Roadmap 2030 – IST-Analysen

In einer deutschlandweiten Befragung wurden 429 Lehrkräfte, 72 Fachleitungen sowie 49 Hochschuldozierenden des Fachs Geographie zu ihrer Meinung in Bezug auf die aktuelle Situation in sieben Themenschwerpunkte befragt:

  1. Stellung und Entwicklung des Schulfachs
  2. Schulbücher
  3. Fortbildungen
  4. Lehrpläne
  5. Geographie-Fachschaft an der Schule
  6. Geographische Verbände
  7. Forscher-Praktiker-Dialog

Die Ergebnisse werden sukzessive in verschiedenen Publikationsorganen veröffentlicht. Diese Veröffentlichungen werden zum jeweiligen Zeitpunkt ihres Erscheinens auf dieser Seite verlinkt.

Abb. 1/2: Zwei ausgewählte Ergebnisse aus der roadmap-Studie als erster Einblick

Ansprechpartner:

Prof. Dr. Janis Fögele | Universität Hildesheim

Prof. Dr. Rainer Mehren | Universität Münster

Sandra Thume | Universität Münster

Downloads und Publikationen:

Es wurden die Kultusministerien fast aller Bundesländer angeschrieben, um anhand vorgegebener Fragen belastbare Zahlen zur aktuellen Stellung des Fachs Geographie in der Schule zu erhalten.

Leider haben nicht alle Institutionen das Datenmaterial zur Verfügung gestellt, was oftmals mit der hohen Arbeitslast in pandemischen Zeiten begründet wurde.

Ansprechpartner:
Rainer Mehren | Universität Münster

Datenmaterial Baden-Württemberg

Datenmaterial Baden-Württemberg

270.09 KB 86 Downloads

Datenmaterial Bayern

Datenmaterial Bayern

533.00 KB 67 Downloads

Datenmaterial Berlin

Datenmaterial Berlin

536.72 KB 65 Downloads

Datenmaterial Hessen

Datenmaterial Hessen

3.51 MB 67 Downloads

Datenmaterial Niedersachsen

Datenmaterial Niedersachsen

493.74 KB 73 Downloads

Datenmaterial Nordrhein-Westfalen

Datenmaterial Nordrhein-Westfalen

135.98 KB 72 Downloads

Datenmaterial Rheinland-Pfalz

Datenmaterial Rheinland-Pfalz

1.12 MB 54 Downloads

Datenmaterial Sachsen-Anhalt

Datenmaterial Sachsen-Anhalt

195.89 KB 69 Downloads

Das Fach Geographie/Erdkunde ist in den Stundentafeln der Schulen in den Bundesländern sehr unterschiedlich vertreten. Der Verband Deutscher Schulgeographen (VDSG) hat eine entsprechende Übersicht erstellt. Sie zeigt, dass die folgenden VDSG-Forderungen weitgehend nicht erfüllt werden:

  • mindestens Zweistündigkeit in allen Schularten und Klassenstufen
  • Unterricht nur durch entsprechend ausgebildete Fachlehrkräfte
  • keine Vermengung des Faches in Fächerverbünden

Ansprechpartner:

Karl Walter Hoffmann | Studienseminar Speyer

Simone Reutemann | Universität Dresden

Die Deutsche Gesellschaft für Geographie (DGfG) hat eine repräsentative Studie „Zum Image der Geographie in der Öffentlichkeit“ durchgeführt. Dabei wurden die Teilbereiche Geographie als Schulfach, als Wissenschaft und im Beruf untersucht.

Die Ergebnisse der Studie sollen Grundlagen dafür schaffen, die Öffentlichkeitsarbeit für die Geographie effektiver zu gestalten und Ihre Inhalte besser nach außen darstellen zu können.

 

Abb. 1: Kompetenzen, die aus Sicht der Gesamtbevölkerung sowie differenziert nach Altersgruppen im Geographieunterricht gefördert werden (aus Hemmer et al. 2017).

 

Das Image des Schulfachs Geographie

Hemmer, I., Hemmer, M. & Miener, K.P. (2017). Zum Einfluss ausgewählter Faktoren auf das Image des Schulfaches Geographie in der Öffentlichkeit. Zeitschrift für Geographiedidaktik | Journal of Geography Education, 45 (3), 3–32.

 

Die komplette Imagestudie

Ganz, P. & Hemmer I. (2015). Zum Image der Geographie in Deutschland. Ergebnisse einer empirischen Studie. forum ifl. Heft 29. Leipzig: Selbstverlag.

 

Ansprechpartner:

Prof. Dr. Ingrid Hemmer | Universität Eichstätt-Ingolstadt