Dissertationspreis

Der HGD verleiht alle 2 Jahre einen Dissertationspreis für eine herausragende Promotion in der Geographiedidaktik. Dieser Preis soll zum einen unseren Nachwuchs noch weiter motivieren, zum anderen die wissenschaftlichen Leistungen der Geographiedidaktik innerhalb der scientific community und darüber hinaus deutlich machen.

In der Jury vertreten sind Mitglieder aus dem Vorstand des HGD und dem wissenschaftlichen Beirat der ZGD. Der Preis ist mit einer Urkunde und einem Geldbetrag verbunden.

Preisträger

2015Dirk FelzmannDidaktische Rekonstruktion des Themas „Gletscher und Eiszeiten“ für den Geographieunterricht
2012Stefan ApplisWerteorientierter Geographieunterricht im Kontext Globales Lernen – Theoretische Fundierung und empirische Untersuchung mit Hilfe der dokumentarischen Methode
2009Johanna SchockemöhlePartizipation in Regionen durch Bildung fördern–Entwicklung und Evaluierung des Konzeptes „Regionales Lernen 21“ als Bildungsstrategie für eine nachhaltige Entwicklung
2007Rainer UphuesDie Globalisierung aus der Perspektive Jugendlicher. Theoretische Grundlagen und empirische Untersuchungen.
2007Leif Olaf Mönter/
Arian Schiffer-Nasserie
Antirassistische Pädagogik und Geographieunterricht: Eine Schulbuchanalyse
(publiziert: Antirassismus als Herausforderung für die Schule)
2005Christiane MeyerBedeutung, Wahrnehmung und Bewertung des bilingualen Geographieunterrichts - Studien zum zweisprachigen Erdkundeunterricht (Englisch) in Rheinland-Pfalz.
2005Detlef KanwischerSelbstgesteuertes Lernen, E-Learning und Geographiedidaktik. Grundlagen, Lehrerrolle und Praxis im empirischen Vergleich.